• Fühlen Sie sich manchmal über – oder unterfordert?
  • Erleben Sie depressive Verstimmungen?
  • Hatten Sie traumatische Erlebnisse?
  • Kämpfen Sie mit wiederkehrenden Gefühlen, wie Scham, Schuld, schlechtem Gewissen?
  • Ist „Stress“ ein Wort, das Sie oft verwenden?
  • Leiden Sie unter Ängsten, Phobien, Schlafproblemen, Panikattacken?
  • Können Sie schlecht schlafen und grübeln Sie häufig?
  • Sind Sie oft verärgert, wütend, traurig oder fühlen Sie sich häufig nervös und unsicher?
  • Fällt Ihnen das Lernen schwer oder haben Sie Prüfungsangst?
  • Haben Sie Probleme in Ihrer Partnerschaft?
  • Gibt es Ereignisse in Ihrer Vergangenheit, die Sie heute noch belasten?
  • Gibt es Ereignisse in der Zukunft, die Sie heute schon belasten?
  • Wären Sie gerne gesünder, erfolgreicher, selbstsicherer und ausgeglichener?

Sollten Sie auch nur eine Frage mit Ja beantwortet haben, dann freue ich mich von Ihnen zu hören.

Im Erstgespräch werden wir gemeinsam besprechen, wie wir vorgehen.

Ernährungsberatung

Den Verdacht gibt es schon lange und heute wissen wir: Was wir essen, beeinflusst nicht nur den Körper, sondern auch die Psyche. Auch alternative Heilmethoden spiegeln diese Vorstellung wider. Die moderne Schulmedizin dagegen hielt den Ansatz lange für abwegig – bis jetzt. Heute steht fest: Du bist was du isst“. Eine ungesunde Lebensweise kann krank machen physisch wie psychisch.

Nicht selten unglücklich und im schlimmsten Fall sogar depressiv. Wenn die biochemische Fabrik – Mensch - nicht mit allen Vitalstoffen, Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen beliefert wird, fängt sie nicht mehr rund laufen. Und es ist belegt, dass nicht nur Fettleibigkeit in westlichen Ländern epidemieartig zunimmt, sondern auch Depressionen und Angsterkrankungen häufiger werden.

Einen Zusammenhang zwischen den Leiden scheint es zu geben: Übergewichtige haben ein deutlich höheres Risiko für Depressionen. Dahinter steckt anscheinend mehr als die geläufige Erklärung, dass Dicke wegen ihres Aussehens unglücklich sind und aus Frust mehr essen. Es gibt Stoffe in der Nahrung, die unmittelbar auf das Gehirn wirken.

Der Magen-Darm-Trakt, durchzogen mit einem komplexen Nervengeflecht, das Signale direkt in die Gefühlszentren des Gehirns schickt. Dort ist das Immunsystem, das die Stimmung drücken kann und das auf Nahrung ziemlich direkt reagiert. Und nicht zuletzt könnten sogar Bakterien, die im Darm bei der Verwertung der Kost helfen, für Glück oder Unglück mitverantwortlich sein.

PERSÖNLICHE ENTWICKLUNG

„Eigentlich ist alles ok." Dennoch möchten Sie gerne wissen, wie Sie Ihr Leben optimieren, was Sie noch verbessern oder anders machen können. „Beratung ohne Ratschläge“ - denn ich bin der festen Überzeugung, dass alle Lösungen in uns sind. Sie haben den Schlüssel für ihr Glück in ihrer Hand. Die Ressourcen zu aktivieren und Lösungen zu finden, als „Hebamme " oder „Kompass" zu begleiten, darin sehe ich meine Aufgabe.

Sie haben noch Fragen?

Diese können wir in einem persönlichen Kontakt klären. Ich freue mich auf Sie!

SUPERVISION

In diesem Arbeitsbereich wende ich mich besonders an Menschen, die in pädagogischen / sozialpädagogischen Arbeitsfeldern arbeiten. Die persönliche „Psychohygiene“ als einen festen Bestandteil im Arbeitsleben zu installieren, ist eine wichtige Voraussetzung, in diesem wunderbaren Arbeitsfeld, Kraft, Energie und Ausdauer zu erhalten und sich in Gelassenheit zu üben. Die eigene Arbeit zu reflektieren, neue Blickwinkel zu erhalten, die Arbeitsweise zu optimieren, die Arbeitsfreude nicht zu verlieren oder zu steigern, dabei möchte ich begleiten.

Sie möchten mehr erfahren?

Ich freue mich auf Ihren Anruf!

THERAPIE

Die Bezeichnung Psychotherapie kommt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie - Atem Hauch Seele pflegen - Therapie in diesem Sinne heißt für mich, mit Unterstützung eigene individuelle Lösungswege entwickeln, ausprobieren, gehen und die Gesundung der Seele zu fördern und auf den Weg bringen. In der Therapie habe ich besonders gute Erfahrungen mit der Methode der Energetischen Psychologie. Sie ist einfach, schnell und hocheffizient.

Neugierig gemacht?

Ich freue mich auf Ihren Kontakt!

SEMINARE

Trauma

Ich biete Seminare zum Thema Trauma an. Zielgruppe: Pädagogische Fachkräfte in Kindertagesstätten, Schulen. Fachkräfte in der Individualpädagogik, Heimen, Sozialen Diensten wie Allgemeiner Sozialdienst/ Jugendämter, Vormundschaften, Pflegekinderdienst, Familienrichter, Polizei, etc.

Je nach Bedarf biete ich ein- oder zweitägige Seminare an. In den Seminaren werden praxisorientierte grundlegende Kenntnisse vermittelt über die komplexen Ursachen und Folgen seelischer Traumata in der Kindheit und Adoleszenz und deren Besonderheiten für die Entwicklungs-, Beziehungs- und Bindungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen. Das Seminar bietet eine mehrdimensionale Sicht auf die unterschiedlichen Merkmale und Erscheinungsformen aus psychologischer, neurologischer und pädagogischer Perspektive.

Das Seminar soll zu einem qualifizierten und sicheren pädagogischen Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen befähigen, der dem aktuellen Stand des fachlichen Wissens über Traumatheorie und Traumapädagogik entspricht. Das Seminar vermittelt Grundlagenwissen in den Bereichen Trauma, Bindung und traumaorientierter Pädagogik, zeigt traumaspezifische Handlungskompetenzen auf und reflektiert berufliche Wahrnehmungen, Haltungen und Entscheidungen vor diesem Hintergrund.

Inhalt des Seminars sind:

  • Traumata - Schocktrauma, Entwicklungstrauma, Sekundärtrauma
  • Wie entsteht ein Trauma?
  • Was geschieht im Gehirn?
  • Symptome, Folgestörungen
  • Bindungsforschung/Bindung
  • Was braucht ein traumatsiertes Kind / traumatisierter Jugendlicher?
  • Gesunde Verarbeitung
  • Wichtige Fachbegriffe
  • Trauma-sensible Haltung
  • Interventionen /Erklärungsmodelle
  • Täterstrategien auf dem Hintergrund von sexuellem Missbrauch
  • Psychoedukation
  • Fallarbeit, eingebracht durch die Teilnehmer

Weitere Informationen finden Sie hier (PDF)

oder nehmen Sie mit mir Kontakt auf!

Trauma Vertiefungsseminar

FASD

WORKSHOPS

TRE- Workshops

In diesem Workshop können Sie in Selbsterfahrung lernen, wie der in uns angelegte Reflex im Stammhirn aktiviert werden kann.

Sie erfahren,

  • wie Sie TRE (neurogenes Zittern) in einem therapeutischen Prozess zur Trauambearbeitung nutzen können
  • wie Sie TRE persönlich anwenden können, um in Ihrem Alltag starke berufliche oder private Belastungen und ungesunden Stress abbauen bzw. präventiv begegnen können

Zur Induzierung des Zittern entwicklete David Berceli einige kurze Einleitungsübungen. Diese sind rasch erlernbar und es sind keine weiteren Hilfsmittel notwendig.

Haben Sie Interesse?

Dann freue ich mich, wenn Sie sich bei mir melden!